PerspektivWechsel

Gerade in einer Stadt wie Potsdam ist es wichtig, seine eigenen Blickwinkel immer wieder zu hinterfragen und die Perspektive zu wechseln – um in einen Dialog zu kommen. Aus dieser Idee entwickelten Potsdamer Künstlerinnen und Künstler gemeinsam mit Drewitzer Grundschüler*innen eine Medien-und Kunstinstallation und eine Tanzperformance im Potsdam Museum.

Als Juli in den Winter fiel

Das Sommermärchen 2018, das der Verein mit den ca. 800 Tanzschülern und Tanzschülerinnen unterschiedlicher Stile aus der Tanzakademie Marita Erxleben entwickelt, fand in der Zeit vom 15.06. bis zum 25.06.2018 im Hans Otto Theater Potsdam statt.

Tanz im Kiez

Ab April 2018 finden im Begegnungszentrum „oskar.“ in Drewitz regelmäßig kostenfreie Tanzkurse für Kinder statt.

Wie der Rabe das Licht brachte

Einst hatten das Sonnenvolk der Helaku und das Rabenvolk der Chogan ihre Lager in der Nähe eines großen Flusses aufgeschlagen. Nur selten trafen sie aufeinander, denn ein Volk misstraute dem anderen. Dann aber verschwand das Licht, und den Menschen blieb nur der Schimmer der Sterne. Die Helaku beschuldigten die Chogan, am Verschwinden des Lichts Schuld zu tragen. Das ärgerte das Rabenvolk, denn auch ihnen fehlte es. Und so suchten alle gemeinsam einen Weg, das Licht wieder in die Welt zurückzubringen. – Es tanzen Tänzer und Eleven der Dance Company und der Tanzakademie Marita Erxleben.

Lenja und der Salzkristall

Die Königin stellt ihre drei Töchter auf die Probe: Sie fragt, welche sie am meisten liebt. Die Älteren, Prisca und Tessa, messen ihre Liebe in Gold und Edelsteinen. Lenja aber, die Jüngste, liebt die Mutter wie den kostbarsten Schatz der Natur: wie Salz. Die Königin gerät außer sich vor Wut. Wie kann Lenja es wagen, die Liebe zu ihr mit etwas Wertlosem zu vergleichen? Sie verbannt Lenja. Erst wenn Salz kostbarer als Gold geworden ist, darf sie nach Hause zurückkehren. – Es tanzen Tänzer und Eleven der Dance Company und Tanzakademie Marita Erxleben

Zwerg Nase

Jakob hilft seiner Mutter auf dem Markt beim Gemüseverkauf. Eines Tages kommt eine sonderbare alte Frau an den Stand, prüft das Gemüse und zerdrückt dabei die feinen Kräuter. Jakob ärgert sich so sehr über die Alte, dass er sie beschimpft und verspottet. Da will ihm die Alte eine Lehre erteilen und verzaubert ihn. In Gestalt eines Eichhörnchens muss er in ihrem Haushalt dienen und lernt dabei die Kunst des Kochens. Nicht ahnend, wieviel Zeit inzwischen vergangen ist, kehrt er schließlich als Zwerg mit einer langen Nase heim, aber niemand erkennt ihn mehr. Alles Hässliche, was er an der Alten verspottet hatte, war auf ihn übergegangen. Konnte der Zauber jemals wieder gebrochen werden?